Kurt Römhild

Beim Zeichnen: Rostock-Zyklus 1959  

Meisterhaftigkeit im Verborgenen

Kurt Römhild gehörte zu den Künstlern des 20. Jahrhunderts, die sich bewusst von der kulturpolitischen Indoktrination der DDR abwandten und im Privaten ein bemerkenswertes Œuvre individueller, nonkonformistischer Kunst schufen.

Sein umfangreicher künstlerischer Nachlass zeigt technische Virtuosität und originelle Bildfindungen. Die figurativen  Kompositionen ziehen den Betrachter in den Bann, sodass das Erkunden der Arbeiten zum lustvollen Vergnügen wird.

  • Im Atelier. Mischtechnik mit Deckfarben, 1977. 38,9 x 26,8 cm
  • Paris - Mann mit Pfeife. Handsiebdruck, 1961. 23,9 x 14,8 cm
  • Paris - Figurative Impressionen. Mischtechnik, 1957. 29,5 x 20,3 cm
  • Reiterin in spanischer Tracht. Aquarell, 1977. 37,8 x 25 cm
  • Jazztrompeter. Mischtechnik, 1966. 59,4 x 21,2 cm
  • Lesende. Mischtechnik, 1959. 28,6 x 19,5 cm
  • Frau und Angler. Mischtechnik, 1977. 36,3 x 24,4 cm
  • Paris - Porträtskizze. Federzeichnung, 1957. 11,6 x 9,8 cm
zurück blätternvor blättern