Christian Masche

 In einem alten ehemaligen Gasthof in Ortwig im Odergrund betreibt Christian Masche seine Werkstatt und Galerie für Holzdrechselkunst.

 Als gelernter Bau- und Möbeltischer arbeitete Christian Masche zunächst in einer kleinen Kunsttischlerei, später bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg als Möbelrestaurator. Die Fertigkeit des Drechselns eignete er sich in zahlreichen Praktika und Seminaren an und entwickelte in dieser Holzbearbeitungstechnik einen ganz eigenen Stil.

 Für die Herstellung seiner Lichtobjekte verwendet er die Hölzer des Oderbruchs: Laubbäume, vorwiegend Obstgehölze, gern auch die ortstypische Esche. Die Hölzer werden frisch verarbeitet, im Trocknungsprozess ergeben sich mannigfaltige Farb- und Formvarianten. So ist jedes der Holzobjekte ein Unikat, vom Künstler im Holz erkannt und behutsam herausgearbeitet und von Licht und Luft gefärbt und geformt.