Ulrike Sandner

Die Porzellankünstlerin Ulrike Sandner war zunächst als Ergotherapeutin im Vogtlandklinikum Plauen tätig. Durch den täglichen Umgang mit Therapie- und Hilfsmitteln sowie schlecht durchdachten oder funktionierenden Alltagsgegenständen wuchs der Wunsch, dies zu ändern. Daher entschied sie sich für das Studium Industriedesign (mit dem Schwerpunkt Keramik-/Glasdesign) an der Burg Giebichenstein, Kunsthochschule Halle, das sie im Juli 2011 mit dem Abschluss zum Master of Arts (Product Design and Applied Art) beendete. 

Als selbständige Produktdesignerin betreibt Ulrike Sandner seit Sommer 2013 ein Porzellanstudio in Leipzig-Lindenau.

Über ihre Arbeiten schreibt sie selbst:

> In meiner Werkstatt gestalte ich einfach und klar strukturierte Produkte, die einen eindeutigen Aufforderungscharakter haben. Generalthema meiner künstlerischen Arbeit sind die beiden Aspekte „mit Sinn und für die Sinne“. Sinn - mit Sinn - steht zum einen für gut durchdachte Produkte. Gemeint ist hier ein sehr gut entwickeltes Design, welches in seiner Funktion, Funktionalität und in der Materialauswahl dem Nutzer mit seinen Anforderungen und Wünschen entspricht. Sinn - für die Sinne - steht zum anderen für das Entwerfen multisensuellen Designs. Hier entstehen Produkte, die dem Nutzer zahlreiche sinnesaktivierende Wirkungsmöglichkeiten bieten.

Fragen nach Benutzerfreundlichkeit und Alltagserleichterung, nach dem bewussten Leben sowie generationsübergreifendes und ökonomisches Denken spielen für mich als Designerin und Ergotherapeutin eine ebenso große Rolle wie die Freude am Werkstoff Porzellan und seinen vielfältigen Möglichkeiten.<